04.09.20: Feierabendtour bei Höfen im Enztal (Landkr. Calw, Nordschwarzwald)

Am Freitagabend 4.9. erkundeten 6 Wanderer den Bannwaldpfad am Eiberg bei Höfen im Enztal. Besonders das Felsenmeer und der urwüchsige Bannwald begeisterten die Teilnehmer. Und bei warmem Spätsommerwetter in die Dämmerung hineinzulaufen, hat seinen eigenen Reiz.

Bilder von Wolfgang:

 

 

04.09.20: Stammtisch Bad Krozingen mit kleinem Abendspaziergang

Vor dem Stammtisch: Abendlicher Spaziergang Richtung Staufener Burg, danach folgte ein geselliger und unterhaltsamer Stammtisch im Onkel Karls. Wir waren insgesamt 12 Personen.

 

 

05.09.20: Zwei abendliche Rundwanderungen bei Gengenbach (Ortenau)

(Kleiner & großer Räuber Hotzenplotz Pfad für kleine und große Räuber)

Rundwanderungen rd. 8 km

➤ Höhendifferenz  Auf-/Abstieg ca. ↑ 400m / ↓ 400m

➤ reine Wanderzeit ca. 3,0 Std.

➤ Link zur den Touren: https://out.ac/ujut & https://out.ac/ujXO

➤ Wir waren 11 Personen

 

 

06.09.20: Dieter`s TRAUMPFADE - Im Muotathal (Kanton Schwyz)

Am 6.September folgten 24 Leute dem Aufruf bezüglich des Fronalpstockgrates, der 1500m über dem Vierwaldstättersee verläuft. Auf Grund technischer Probleme (eine von 2 Seilbahnen war außer Betrieb) und nebligen Wetters musste die Tour kurzfristig umgestaltet und somit abgekürzt werden. Das tat aber der guten Stimmung besonders beim Apéro keinen Abbruch.

Die Tour wird im nächsten Jahr nochmal angeboten.

Bilder von Isolde:

 

 

06.09.20: Rundwanderung zw. Triberg und Schönwald (Mittlerer Schwarzwald)

Erweiterte Paradies-Tour "Prisental"

➤ Rundwanderung rd. 20 km 

➤ Höhendifferenz Auf-/Abstieg ca. ↑ 600m / ↓ 600m 

➤ reine Wanderzeit ca. 7,0 Std. 

➤ Link zur Tour (Standardrunde): https://out.ac/3Lqfa

➤ Link zur Tour (die wir gelaufen sind): https://out.ac/uINaP

➤ 6 Mitwanderer

 

 

06.09.20: Heilklima-Steig bei Schönwald (Mittlerer Schwarzwald)

Am letzten Sonntag sind wir mit unserer Wandergruppe diesen tollen Weg bei Schönwald gelaufen.

Begleitet uns auf dem schönen Heilklima-Steig, diese Tour verläuft auf herrlichen Pfaden und ist durch die geringen Höhenmeter auch sehr angenehm zu laufen. Weitestgehend auf Wald oder Wiesenpfaden, theoretisch ließe er sich auch mit einem Kinderwagen laufen aber es gibt ein paar wurzelige Stellen die dann etwas holpern könnten. Die Tour hat 11,7 km und 260 hm jeweils hoch und runter. Es gibt nur ein kurzes Stück auf Teerwegen. Der offizielle Start ist in Schönwald hier.

Parken könnt Ihr hier: https://goo.gl/maps/noNxyCiWKDLokqji9 besser wäre aber hier: https://goo.gl/maps/gfiZ5ukFBEdy3iFd6. Denn da befinden sich die Gasthäuser Löwen-Escheck und Kreuz, diese eignen sich Ideal als Schlusseinkehr. Wären damit auf Start und Ziel, denn die Tour verläuft genau hier entlang.

Wenn Ihr unsere Tour nachlaufen wollt dann schaut hier: https://www.komoot.de/tour/252900136?ref=wtd

oder hier: https://www.schwarzwald-tourismus.info/touren/schoenwald-geniesserpfad-heilklima-steig-c0a1ee091f

Unser Video zur Tour könnt Ihr hier ansehen: https://youtu.be/2RognvfPkH8

Eure Simone und Werner

 

 

06.09.20: Genusswanderung entlang des Rheins zur Insel Rott (Karlsruhe)

Um 11 Uhr trafen sich am Sonntagmorgen 20 Wanderer/innen und ein kleiner Hund in Linkenheim bei Karlsruhe. Wir wanderten bei bedecktem Himmel entlang des Baggersees bis zum Rhein. Danach wurde es wärmer. Die Jacken wurden ausgezogen. Direkt am Fluss entlang verlief der Uferweg nach Norden. Er führte trotz langsamem Wandertempo rasch zum Naturschutzgebiet auf die Insel Rott. Dann erreichten wir die Insel Rott nach nur 2 Std. Gehzeit, wo wir auf die Terrasse des Fischerheims einkehrten. Bei sonnigem Wetter ließen wir uns die Fischspezialitäten schmecken. Der Blick ging beim Essen von der Terrasse auf den idyllischen Altrhein. Dann überquerten wir die alte Drehbrücke über den Altrhein und sahen eine herrliche Altrheinlandschaft. Wir wanderten auf dem Rheindeich. Über eine enge kleine Brücke ging es im Wald entlang zum Baggersee zurück. Auf einem schmalen abenteuerlichen Trampelpfad wanderten wir hintereinander dicht am Ufer des Sees neben dem Schilfgras. Nach 3 Stunden Wanderzeit und 12 km Strecke erreichten wir zufrieden unsere Autos in Linkenheim.

 

 

07.09.20: Afterwork-Wanderung am Schönberg (Südlich Freiburg)

Zum ersten Mal stand eine Afterwork-Wanderung an einem Montagabend auf dem Programm – Und das „Experiment“ ist auf Anhieb geglückt: Wir waren insgesamt 20 Personen und 2 Hunde. Weiteren Interessenten mussten wir aufgrund der coronabedingten Höchstteilnehmerzahl von 20 Personen absagen.

Wir trafen uns an einem sonnigen Spätsommertag beim Ebringer Schloss – Nach einer kurzen Begrüßung ging es los: Unser Organisator zeigte uns verschlungene Pfade und einige schöne Aussichtspunkte oberhalb von Ebringen. Die optimalen Lichtverhältnisse sorgten für einige reizvolle Fotomotive. An einem besonders schönen und aussichtsreichen Platz machten wir eine ausgiebige Picknickpause – Wir wurden mit einem spektakulären Sonnenuntergang belohnt. Nachdem wir uns ausgiebig gestärkt hatten, ging es auf direkten Wege zurück zum Ebringer Schloss, welches wir rechtzeitig bei Einbruch der Dunkelheit erreichten.

Link zur Onlinekarte: https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/07.09.2020-afterwork-wanderung-am-schoenberg/185736713

Fazit: „Experiment“ geglückt: Eine enorme Resonanz im Vorfeld und eine sehr nette und harmonische Gruppe während der Wanderung. Es war eine tolle AWW!

 

 

12.09.20: Sonnenuntergangs-Wanderung im Baden-Badener Rebland

Bereits seit April 2017 organisieren wir einen Umtrunk in den Reben oberhalb der Reblandgemeinde Neuweier mit anschließender Wanderung zur Yburg, Einkehr im gleichnamigen Restaurant und schlussendlich einer Nachtwanderung entlang der Fahrstraße zurück zur Ortsmitte Neuweier. Im April dieses Jahres musste dieser Wander-Event leider aufgrund des coronabedingen Lockdowns abgesagt werden. Doch am 12. September war es wieder soweit: Wir konnten unseren traditionelle Wein-Wanderung durchführen, wenn auch aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung mit „nur“ 20 Personen. Wir waren letztendlich 18 Wanderfreunde (es gab 2 ganz kurzfristige Absagen), die sich bei spätsommerlichen Temperaturen vor der Kirche in Neuweiher trafen. Nach einer kurzen Begrüßung durch unseren Organisator liefen wir bei ca. 28 Grad bis zur aussichtsreichen Rebhütte – Hier erwartete uns bereits ein Apéro (Umtrunk) mit einem Riesling und Winzersekt der Baden-Badener Winzergenossenschaft, dazu gab es mit Käse und Wurst belegte Partybrezeln. Ein ganz großes Kompliment an Christine, die diesen Umtrunk liebevoll vorbereitete! Wir genossen die schöne Sicht über die Rheinebene und das spätsommerliche Wetter. Nach knapp einer Stunde war dieser Apéro beendet und es begann der „aktive“ Teil des heutigen Tages: Der gemeinsame Aufstieg zur Yburg. Diesmal gab es eine neue Aufstiegsvariante: Wir liefen sehr aussichtsreich bis Varnhalt und weiter bis an den Waldrand beim Weingut Nägelsförst. Der Weiterweg führte uns teilweise entlang der Fahrstraße, aber auch über steile und sehr reizvolle Pfade. Nach ca. 1 Stunde Gehzeit und 370 Höhenmetern erreichten wir die Yburg. Dort angekommen, stiegen wir zuerst auf den Burgfried und bewunderten die spektakuläre Fernsicht. Danach nahmen wir im gemütlichen Burghof Platz und genossen die hervorragenden Speisen vom Restaurant (www.yburg.net). Das Personal war wie immer auf Zack und sehr freundlich. Ein großes Kompliment an das gesamte Team der Yburg! Doch irgendwann mussten wir Abschied von dieser tollen Location nehmen und liefen im Scheine unserer Stirn- und Taschenlampen entlang der Fahrstraße zurück nach Neuweier. Gegen 22:00 Uhr verabschiedeten wir uns voneinander – Ein großartiger und rundum gelungener Event nahm sein Ende!

 

 

13.09.20: Wanderung bei Oberkirch (Ortenau)

Von Christoph kam der Vorschlag für diese reizvolle Wanderung in der Ortenau: Oberkirch, Ringelbach, Tiergarten, Haslach, Stadelhofen und zurück nach Oberkirch.

Ca. 16 Km Streckenlänge.

Wir waren 11 Personen.

 

 

13.09.20: Genusswanderung von Siebeldingen durch die Weinberge (Pfalz)

An einem sonnigen und warmen Sonntag in Siebeldingen-Birkweiler bei Landau/Vorderpfalz trafen sich 18 Wanderer/innen um 11 Uhr zum gemeinsamen Wandern durch die Weinberge. Wir begannen unsere Wanderung beim Bahnhof Siebeldingen und liefen entlang des Flüsschens Queich. Es ging leicht aber langsam bergauf in die Weinberge. Danach wanderten wir entlang an Rebstöcken mit blauen und grünen Trauben kurz vor der Weinlese. Die Erntemaschine war tätig. Vorbei am Weindorf Godramstein wanderten wir auf das Weindorf Frankweiler zu. Dort gab es eine Mittagsrast am Waldrand von Frankweiler im Schatten mit Panoramasicht bis Landau und in die Rheinebene. Dann kam noch der Trifelsblick auf dem Weg Richtung St. Johann. Zurück ging es über die Weinberge von St. Johann nach Siebeldingen hinunter direkt zu auf unsere Schlusseinkehr im Weingut Johanneshof. Nach 4 Stunden Wanderzeit, 170 Höhenmetern und 11 km Strecke kehrten wir ein in dem sonnigen Garten des Weingutes mitten im Weinberg. Zum Parkplatz im Dorf war es später nicht mehr weit.

 

 

14.09. – 22.09.20: Murgleiter – Alle Etappen (Nordschwarzwald) 

Patricia hat alle Etappen der Murgleiter als einzelne Tagestouren angeboten – Hier ihre Erlebnisberichte:

 

14.09.2020 - 1.Etappe: Gaggenau->Gernsbach 23,3km, 7-8h  Wanderzeit

Mit einer super netten Wanderbegleitung durfte ich die Einstiegstour bewältigen. Mit vielen Gesprächen verging die Zeit wie im Flug, die grandiosen Aussichten haben die steilen Anstiege vergessen lasse. Über Bad Rothenfels ging es über die Baustellenbesichtigung vom Waldseebad durch die Wolfsschlucht Richtung Ebersteinburg steil bergauf. Nach Einer kleine Vesperpause zur Stärkung ging es auf den Merkur, den man schon vom weitem sah. Und dann wieder bergab Richtung Gernsbach, wo ein lang ersehnter Kaffee und ein kühles Bier schon gewartet haben.

Link zur 1. Etappe: https://www.murgleiter.de/pb/Startseite/Etappen/Gaggenau+_+Gernsbach.html

 

16.09.2020 - 2.Etappe: Gernsbach->Forbach 24km, 7h Wanderzeit

Heute startete die 2 Etappe der Murgleiter mit 24km und 1221 Höhenmetern. Auch hier eine sehr sympathische Wanderbegleitung mit der die steilen Aufstiege nur halb so anstrengend waren. Vom Portal Gernsbach ging es Richtung Schloss Eberstein durch die Weinberge nach Obertsrot. Dann der lang gezogene Aufstieg Richtung Elsbethhütte und dem Dachstein. Von den Kräften gezehrt war der Abstieg über die Fatimakapelle ins Reichental eine kleine Erholung und die Bank zum Stärken kam wie gerufen. Danach ging es auf zu den Beckenfelsen und Latschigfels. Nach anfänglicher Enttäuschung über den Latschigfels kam das überraschende Ende einer herrlichen Aussicht vom kleinen Türmchen des Felsen. Der steile Abstieg Richtung Gausbach und letztlich nach Forbach brachte nochmals herrliche Aussichten. Die hölzerne Brücke und der Kaffee am Ende der Tour konnten nochmal Zeit geben die gesammelten Eindrücke zu verdauen.

Link zur 2. Etappe: https://www.murgleiter.de/pb/Startseite/Etappen/Gernsbach+_+Forbach.html

 

19.09.2020 - 3.Etappe: Forbach->Schönmünzach 17,7km, 6h Wanderzeit

Bilder und Bericht von Jochen:

Die 3. Etappe ist das kürzeste und vielleicht auch „unspektakulärste“ Teilstück der Murgleiter, wobei dies natürlich auch immer im Auge des einzelnen Betrachters liegt. An einem spätsommerlichen Samstag trafen sich 7 Personen am Bahnhof Forbach. Nach einer kurzen Begrüßung ging es dann los – Wir liefen über die Holzbrücke (Wahrzeichen von Forbach) und erreichten alsbald die Marienkapelle, welche am Waldrand oberhalb der Gemeinde liegt. Nun begann der Hauptaufstieg der heutigen Tour: Wir kamen an den Rohren des Pumpspeicherkraftwerkes vorbei und nach einem erneuten Aufstieg erreichten wir die Schwarzenbachtalsperre. Wir bewunderten die imposante Staumauer des größten Stausees im gesamten Nord- und Mittelschwarzwald. Nach Überqueren der Straße wurde der Weg etwas „wilder“ – Wir liefen nun entlang des Schwarzenbaches und erreichten die Siedlung Erbersbronn – Bei einem idyllisch gelegenen Bauernhof machten wir unsere verdiente Mittagspause. Danach folgten wir dem Verlauf der wilden Raumünzach. Anschließend erreichten wir über einen breiten Forstweg die bewaldeten Höhen oberhalb von Schönmünzach – Ein schmaler und sehr aussichtsreicher Pfad führte uns entlang eines sonnenbeschienen Hanges hinunter nach Schönmünzach, dem Ziel der 3. Etappe.

Link zur 3. Etappe: https://www.murgleiter.de/pb/Startseite/Etappen/Forbach+_+Schoenmuenzach.html

Da uns die 18 Km und knapp 900 Höhenmeter nicht ausreichten, liefen wir noch für ca. 5-6 Kilometer entlang des Murgtalradweges bis zum Bahnhof Raumünzach. Von hier ging es mit dem Bus zurück nach Forbach.

Der Abschluss dieses rundum gelungenen Wandertages fand in der Pizzeria am Bahnhof statt – Ein herzliches Dankeschön an Patricia für die tolle Orga :-)

 

22.09.2020 - 4.Etappe: Schönmünzach->Baiersbronn 23,6km, 7,5h Wanderzeit

Früh am Morgen startete unsere Wanderung von Schönmünzach nach Baiersbronn. Im Nebeltau ging es über das Panoramastüble, über den Roten Rain vorbei am Weinbrunnen nach Schwarzenberg. Über beeindruckende Waldwege durch den Schwarzwald zum hoch gelegenen Huzenbachersee. Bei einem romantischen Seepicknick wurde einem klar was Zeit bedeutet. Einen kurzen Moment innehalten die Ruhe und Natur genießen. Über den Huzenbacherseeblick ging es zum Hochmoor Klemisse. Über das Tonbachtal mit dem Panoramaweg nach Baiersbronn zum Murgportal. Durch herrliche naturbelassene abwechslungsreiche Wanderwege waren auch diese 23.6km wie im Flug vergangenen.

Link zur 4. Etappe: https://www.murgleiter.de/pb/Startseite/Etappen/Schoenmuenzach+_+Baiersbronn.html

 

23.09.2020 - 5.Etappe: Baiersbronn->Schliffkopf 21,5km, 5-6h Wanderzeit

Mit ein bisschen Bauchkribbeln startete die 5 und letzte Etappe von Baiersbronn zum Schliffkopf. Mit der Wettervorhersage Regen ausgestattet mit Jacken und Schirm starteten wir am Murgportal Baiersbronn Richtung Rinkenturm. Übers Fuchsloch zum Eulengrund vorbei am Wildgehege wo morgendliches Treiben herrschte folgten wir schmalen Waldpfaden. Mit Blicken auf Mitteltal, Obertal und aufs anschließende Buhlbach ging es entlang des Murgverlaufes stetig bergauf Richtung Schliffkopf. Das Highlight die Murgquelle mit Murgbrunnen und somit auch der Ursprung der Murg deuteten zugleich das Ende der Murgleiter an. Vom Schliffkopf aus konnte man nochmal einen Rundumblick auf den Schwarzwald mit seiner faszinierenden Mächtigkeit erhaschen.

Ein wenig wehmütig aber bereits mit neuen Plänen im Gepäck fuhr uns der Bus zurück nach Baiersbronn, zu einer vorerst letzten Einkehr dieses Abenteuers.

Link zur 5. Etappe: https://www.murgleiter.de/pb/Startseite/Etappen/Baiersbronn+_+Schliffkopf.html

 

 

20.09.20: Genusswanderung Birkweiler bei Landau durch die Weinberge (Pfalz)

Am Sonntag den 20.9 um 11 Uhr trafen sich bei Sonnenschein und 25 Grad auf dem Parkplatz in Birkweiler bei Landau / Vorderpfalz 12 Wanderer/innen zum gemeinsamen Wandern durch die Weinberge der Umgebung. Wir wanderten durch Birkweiler aufwärts durch den Wald. Oben hatten wir eine gute Sicht auf die Rheinebene und die Weindörfer. Dann kamen wir durch Weinberge und wanderten bergab nach Ranschbach. Von dort ging es wieder durch Weinberge mit roten, blauen und grünen Trauben bis nach Ilbesheim. Dann wanderten wir bergan auf eine Kalkerhebung in der Rheinebene, die kleine Kalmit. Wir machten auf dem Gipfel bei einer kleinen Kapelle Rast. Der Blick von oben war herrlich. Wir konnten die Pfälzer Berge, die Weindörfer und die Rheinebene sehen. Oben wuchsen Hagebutten und Schlehen am Wegesrand. Der Rückweg verlief ausschließlich durch Weinberge, wo wir die Erntemaschine für die Trauben sehen konnten. Nach 3 Stunden Wanderzeit und 13 km Strecke kamen wir in unserer Schlusseinkehr nach 15 Uhr an, den mit Reben geschmückten Innenhof eines Weingutes in Birkweiler. Im Innenhof ließen wir den schönen Wandertag kulinarisch ausklingen.

 

 

21.09.20: „Afterwork-Wanderung“ mit Picknick am Batzenberg (südlich Freiburg)

Diese „AWW“ führte uns auf den Batzenberg (https://de.wikipedia.org/wiki/Batzenberg), der als größter geschlossener Weinberg in Deutschland gilt. An diesem Montagabend mit spätsommerlichen Temperaturen waren wir insgesamt 15 Personen und 1 Hund. Vom Bahnhof Schallstadt liefen wir durch aussichtsreiches Rebgelände bis zum „Gipfel“ vom Batzenberg. Direkt beim Reblaus-Denkmal fand unser ausgiebiges „Gipfel“-Picknick statt – Zur Belohnung gab es einen intensiven Sonnenuntergang über den Vogesen. Danach ging es zurück zum Ausgangspunkt.

 

 

27.09.20: Wanderung im Nordschwarzwald (Langenbrand – Hohlohturm)

Am Samstag gab es beinahe sinnflutartige Regenfälle und am Sonntag stand schließlich diese sehr reizvolle Wanderung von Langenbrand im Murgtal bis zum aussichtsreichen Hohlohturm auf dem Programm. Wir waren 16 Personen (Es gab 4 kurzfristige Absagen), die sich bei herbstlich kühlen Temperaturen vor der Festhalle im Forbacher Ortsteil Langenbrand eingefunden haben. Nach einer „corona-konformen“ Begrüßung starteten wir zu unserer gemeinsamen Wanderung. Von Anfang an ging es recht steil nach oben, breite Waldwege wechselten sich mit schmalen Pfaden ab. Das wegetechnische Highlight kam kurz vor Erreichen des „Gipfelplateaus“ – Ein wilder und teilweise zugewachsener Waldweg mit einem gewissen Abenteuerfaktor. Vom Ende dieser abwechslungsreichen Passage war es nicht mehr weit bis zum Hohlohturm. Hier fand unsere wohlverdiente Mittagspause statt – Ruth spendierte 3 total leckere Apfelbrote für unsere Gruppe – Vielen Dank dafür :-) Der Ausblick vom 29 Meter hohen Turm war trotz der starken Bewölkung imposant – In der Ferne grüßten sogar der Pfälzer Wald und die Nordvogesen zu uns herüber. Leider blies auf dem Turm ein sehr kalter und unangenehmer Wind, so dass wir nicht lange auf diesem Aussichtspunkt verweilten. Der Weiterweg führte uns durch das mystisch anmutende Hohloh-Moor und beinahe ohne Höhenverlust über eine bewaldete Hochfläche. Bei der ungemein aussichtsreichen Draberghütte begann unser Abstieg. Doch bevor es wieder „nach unten“ ging, gab es einen kleinen Umtrunk mit einem feinen Riesling vom Baden-Badener Weinhaus. Der Abstieg leitete uns anfangs über einen reizvollen Weg (einige Steine waren etwas glitschig) bis zum Latschigfelsen, der uns einen erneuten Blick über das Murgtal ermöglichte. Nach diesem Aussichtsfelsen liefen wir für kurze Zeit entlang eines schmalen Zickzack-Pfades, der alsbald in einem breiten Forstweg mündete. Genussvoll und bequem erreichten wir schließlich wieder die Festhalle.

Link zur Tour: https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/langenbrand-hohloh-gipfelplateau-kaiser-wilhelm-turm-/124614252

18 Km, 750 Höhenmeter, reine Wanderzeit: Wir benötigten zwischen 5-6 Stunden

Die Schlusseinkehr fand im Ochsen statt, wo es sehr leckere Hausmannskost gab. Ein großes Kompliment an den Koch und die nette Bedienung :-)

Fazit: Eine landschaftlich reizvolle Wanderung mit einer sehr harmonischen Gruppe. Wir hatten viel Glück mit dem Wetter und bekamen keinen Regentropfen ab. Allerdings war es ungewohnt kalt :-(

 

 

27.09.20: Genusswanderung von Edesheim durch die Weinberge (Pfalz)

Am Sonntag um 11 Uhr begannen 11 Wanderer/innen vor dem Bahnhof in Edesheim bei Edenkoben / Pfalz ihre Wanderung. Bei kühlem aber trockenem Wetter wanderten wir bald durch die Weinberge teilweise noch mit Trauben an den Reben, aber auch schon abgeerntet. Es ging über das Weindorf Hainfeld immer am Modenbach entlang. Kurz vor den Pfälzer Bergen, an der idyllisch gelegenen Burrweiler Mühle machten wir Rast. Dann ging es bergauf durch die Weinberge zum Aussichtspunkt bei Weyher. Man konnte die St. Annakapelle, die Rheinebene und mehrere Weindörfchen sehen. Es gab grüne, blaue und rote Trauben auf dem Weg. Die Einkehr war im Nachbardorf Rhodt.

Danach besuchten wir noch den Südfrüchtegarten in Rhodt. Auf dem Rückweg konnten wir die Rietburg oberhalb von Rhodt sehen.

Bilder von Uwe:

Und Bilder von Renate:

   
© 2015 straussenclique.de