10.07. – 16.07.2010: Naturkundliche Wanderwoche Dolomiten

 

Vorwort:

Die Dolomiten sind wohl das imposanteste Gebirge der Alpen und sind nicht umsonst zum Weltnaturerbe der UNESCO im Jahr 2009 gekürt worden. Es versteht sich von selbst, dass diese Gegend aufgrund der südlichen Lage und des Kalkgesteins eine sehr üppige Alpenflora beherbergt.

Wir waren insgesamt 7 Personen, welche die Dolomiten auf aussichtsreichen und botanisch interessanten Wegen erkundigten. Der Zeitpunkt dafür war ideal - Gerade in der 1. Julihälfte blühen die Alpenblumen in den Dolomiten um die Wette.

 

 

10. Juli : Anreise – Herzlich Willkommen im Grödnertal

Bei hochsommerlichen Temperaturen erfolgte die Anfahrt bis zu unserem Hotel Kristiania in Wolkenstein/Grödnertal, ein familiär geführtes 3***-Sterne-Hotel. Link zur Homepage: https://www.hotel-kristiania.com.

Nach dem Check-In und dem Zimmerbezug unternahmen wir noch einen kleinen Spaziergang durch den Ort.

 

 

11. Juli: Puez-Plateau-Überschreitung

Unsere Wanderroute:

Wolkenstein, Talstation Danterceppieslift (1645 m) - Fahrt mit Bergbahn - Bergstation (2298 m) - Cirjoch (2469 m) - Puezhütte (2475 m) – Abstieg ins Langental - St. Sylvester (1632 m) - Wolkenstein, Talstation Danterceppieslift (1645 m)

Zahlen und Fakten:

15 Km, 550 HM im Aufstieg, 1200 HM im Abstieg, 5:30 Stunden

Link Onlinekarte:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/dolomitenregion-val-gardena-groeden-/dolomiten-2010-11.-juli-puez-plateau-ueberschreitung/128184521

Anmerkung zur Tour:

Die Puez-Geissler-Gruppe liegt nördlich vom Grödnertal und bietet eine interessante Überschreitung einer verkarsteten Hochfläche. Atemberaubend war der Blick zu den nahen und fernen Dolomitenbergen. Leider kamen wir am Ende der Tour in ein Gewitter, glücklicherweise aber erst nach Erreichen des Talgrundes.

 

 

12. Juli: Runde um den Langkofel

Unsere Wanderroute:

Sellajoch (2176 m) - Langkofelscharte (2681 m) - Langkofelhütte (2253 m) - Comicihütte (2154 m) – „Steinerne Stadt“ - Sellajoch (2176 m)

Zahlen und Fakten:

11 Km, 780 HM im Aufstieg, 780 HM im Abstieg, Gute 4 Stunden

Link Onlinekarte:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/dolomitenregion-val-gardena-groeden-/dolomiten-2010-12.-juli-rund-um-den-langkofel/128196535

Anmerkung zur Tour:

Landschaftlich und botanisch sehr vielfältige Tour: Zahlreiche Polsterpflanzen in den Geröllfeldern wie auch dutzende Alpenblumen in den üppig blühenden Bergwiesen. Landschaftlich sehr reizvoller Weg durch das Langkofelkar und unterhalb der imposanten Felswand des Langkofels. Kurz nach der Comicihütte wieder ein Gewitter mit wolkenbruchartigen Niederschlägen.

 

 

13. Juli: Piz Boe, 3052 m - Unser 3000er

Unsere Wanderroute:

Fahrt mit der Seilbahn vom Pordoijoch (2239 m) zum Sass Pordoi (2950 m) - Piz Boè (3152 m) – Boèhütte/Rifugio Boèhütte (2873 m) - Sass Pordoi (2950 m) - Fahrt mit Seilbahn zum Pordoijoch (2239 m)

Zahlen und Fakten:

6,5 Km, 470 HM im Aufstieg, 470 HM im Abstieg, Ca. 3 Stunden Gehzeit

Link Onlinekarte:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/val-di-fassa/dolomiten-2010-13.-juli-piz-boe-3052-m-unser-3000er/128197016

Anmerkung zur Tour:

In den Dolomiten gibt es nur wenige 3000er mit Weg, die man ohne Klettersteig besteigen kann - Der Piz Boe ist wohl der bekannteste Wege-3000er der Dolomiten. Es versteht sich wohl von selbst, dass diese Tour zu den aussichtsreichsten Wanderungen der Dolomiten gehört. Die Marmolada, die Königin der Dolomiten, überragt den Piz Boe nur um 300 Meter. Wir hatten an diesem Tag ideale Wetterbedingungen, die noch vorhandenen Schneefelder waren unproblematisch. Die ausgesetzten Stellen beim Aufstieg zum Gipfel wie vor allem auch beim Abstieg zur Boèhütte sind vorbildlich gesichert und problemlos zu begehen.

Aufgrund der Höhenlage eine „überschaubare“ Anzahl an Alpenpflanzen, imposant wie sich die polsterförmigen Pflanzen in diesen teilweise lebensfeindlichen Bedingungen behaupten können! Die botanischen Highlights waren zweifelsohne das sehr seltene Dolomiten-Felsenblümchen: https://de.wikipedia.org/wiki/Dolomiten-Felsenblümchen und der dolomiten-endemische Facchinis Steinbrech: https://de.wikipedia.org/wiki/Facchinis_Steinbrech

 

 

14. Juli: Runde um den Plattkofel

Unsere Wanderroute:

Sellajoch (2176 m) - Langkofelscharte (2681m) - Langkofelhütte (2253 m) - Piz da Uridl (2101 m) - Plattkofelhütte (2300 m) – Friedrich-August-Hütte (2298 m) - Sellajoch (2176 m).

Zahlen und Fakten:

15 Km, 1000 HM im Aufstieg, 1000 HM im Abstieg, Ca. 5:30 Stunden Gehzeit

Link Onlinekarte:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/dolomitenregion-val-gardena-groeden-/dolomiten-2010-14.-juli-runde-um-den-plattkofel/128197682

Anmerkung zur Tour:

Der Plattkofel ist der „lieblich geformte“ Bruder vom Langkofel. Im Gegensatz zur 1. Wanderung umrunden wir die Südseite der Sellagruppe. Wieder eine Vielzahl an Alpenblumen, bemerkenswert waren die unzähligen Bestände vom Edelweiß.

Bei der Rückfahrt vom Sellajoch zum Hotel entdeckten wir am Straßenrand einige prachtvolle Feuerlilien: https://de.wikipedia.org/wiki/Feuer-Lilie. Also hielten wir nochmals an und fotografierten eifrig :-)

 

 

15. Juli: Sonnenaufgangs-Wanderung und Abschlusswanderung Col Raiser – Steviahütte - Wolkenstein

An diesem Tag standen sogar 2 Wanderungen auf dem Programm – Ein Teil der Gruppe schloss sich einer Sonnenaufgangs-Wanderung an, die von der Touristinfo Wolkenstein organisiert wurde. Das extrem frühe Aufstehen „Mitten in der Nacht“ hatte sich gelohnt, die Stimmung bei Tagesanbruch in den Bergen ist einfach unbeschreiblich. Ein leckeres Frühstück auf der Juac-Hütte rundete diese Tour ab. Lassen wir die Bilder sprechen:

Rechtzeitig zur Frühstückszeit kamen wir wieder in unserem Hotel an, wo wir die restlichen Teilnehmer der Gruppe trafen. Die (etwas übermüdeten) Sonnenaufgangs-Wanderer gönnten sich nochmals einen Kaffee – Dann konnten wir vollzählig zu unserer „offiziellen“ Wanderung starten.

Unsere Wanderroute:

Wolkenstein (1495 m) – Fahrt mit der Gondelbahn – Col Raiser (2100 m) – Regensburger Hütte (2032 m) – La Piza-Scharte (2489 m) – Stevia-Hütte (2320 m) – Silvester-Scharte – Juac-Hütte (1905 m) - Wolkenstein (1495 m)

Zahlen und Fakten:

10,5 Km, 610 HM im Aufstieg, 1250 HM im Abstieg, Ca.4:30 Stunden Gehzeit

Link Onlinekarte:

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/dolomitenregion-val-gardena-groeden-/dolomiten-2010-15.-juli-abschlusswanderung-col-raiser-steviahuette/128199355

Anmerkung zur Tour:

Ein rundum gelungener Abschluss einer Wanderwoche in den Dolomiten – Nochmals Traumwetter, eine schöne Sicht auf die imposanten Dolomitenberge und erneut eine reichhaltige Alpenflora!

 

 

16. Juli: Heimreise – Abschied nehmen von den Dolomiten

Nach einer rundum gelungenen Wanderwoche in den Dolomiten mussten wir leider die Heimreise antreten. Bei hochsommerlichen Temperaturen fuhren wir über Bozen – Vintschgau – Val Müstair – Ofenpass – Zernez – Flüelapass – Landquart – Walensee – Zürich – Basel zurück. Am Davosersee machten wir eine ausgiebige (Kaffee)Pause.

 

 

Fazit:

  • Botanisch gesehen kamen wir voll auf unsere Kosten – Die Alpenflora war wirklich sehr reichhaltig, bei unseren Wanderungen fühlten wir uns teilweise wie in einem Alpengarten!
  • Mit dem Wetter hatten wir sehr viel Glück, einziger Wermutstropfen waren 2 Wärmegewitter. Diese sind allerdings im Juni/Juli in den Südalpen recht häufig
  • Mit dem Hotel waren wir zufrieden
  • Die Gruppe war sehr homogen und botanisch interessiert!
  • Vielen Dank für Eure Teilnahme!
   
© 2015 straussenclique.de