Aktueller Rückblick

In dieser Übersicht folgt ein Rückblick auf die Aktivitäten der letzten 2 Wochen unabhängig von der Art d. Unternehmung und absteigend nach dem Datum sortiert.

Diese Rubrik wurde eingerichtet, um den wöchentlich erscheinenden Rundbrief mit dem Namen „Straußenbrief“ zu verkleinern und übersichtlicher zu gestalten. Somit erscheint künftig kein Rückblick mehr im Straußenbrief, sondern nur noch ein Link zu dieser Seite.

 

 

15.09.19: Genießerpfad in Sasbachwalden durch die Gaishöllwasserfälle und durch Weinberge (Ortenau)

Im schönen Kurort Sasbachwalden am Fuße der Hornisgrinde im Schwarzwald kamen um 10 Uhr am Sonntag 15.9. 13 Wanderer/innen bei sonnigem Wetter zusammen. Wir wanderten auf einem Zuweg mit schöner Aussicht auf Sasbachwalden zu dem Einstieg zur Gaisshölle. Dort erwarteten uns 13 Brücken und 225 Stufen, diese führen durch die knapp einen Kilometer lange wildromantische Schlucht. Dann machten wir im oben gelegenen Spinnerhof eine kurze Trinkpause. Danach ging es zum Schnapsbrunnen, an dem wir gegen eine Spende Likör und Schnaps tranken. Von der Kapelle über dem Spinnerhof hatten wir eine sehr gute Fernsicht ins Rheintal bis nach Achern hinunter. Wir erreichten beim Wandern eine Mühle und dann Streuobstwiesen mit einem Rastplatz mit sehr schöner Aussicht auf Sasbachwalden. Schließlich erreichten wir die Weinberge. Von dort aus konnten wir das Straßburger Münster schwach erkennen. Wir durchwanderten bei mindestens 26 Grad und Sonne pur die schön gelegenen Weinberge und kamen schließlich zum Startpunkt am Kurhaus.´Wir hatten eine 360 Grad Panoramarunde um den Blumen und Weinort Sasbachwalden beendet. Wir waren sehr mit der Wanderung und dem Wetter sehr zufrieden.

 

 

15.09.19: 4. Freiburger Wandermarathon

Der Schwarzwaldverein Ortsgruppe Freiburg-Hohbühl organisierte mittlerweile zum vierten Mal den „Freiburger Wandermarathon“ mit einer Strecke von 41 Km und 1200 Höhenmetern.

Die Wanderstrecke war sehr abwechslungsreich: Bahnhof Wiehre, Littenweiler, Kappel, dann ab "Butzenhof" stetig bergauf, Stäpfelefelsen, Holzschlägermatte, Heuweg, Wanderhütte Berglusthaus. Dann Richtung St. Ulrich bergab, Heinehof, Saalenbergkapelle, Stöckenhöfe, Au/Merzhausen, Predigerplatz, Waldhaus, Günterstal, zurück zum Wiehre Bahnhof.

Der Flyer befindet sich unter: https://www.straussenclique.de/dateien/wanderungen/marathon_flyer_2019

Von der Straußenclique waren 7 Personen mit von der Partie, die Gesamtteilnehmerzahl betrug 48 Teilnehmer. Ein Großteil unserer Gruppe benötigte ca. 8 Stunden und 15 Minuten für die gesamte Strecke. Erschwerend kamen diesmal die sommerlichen Temperaturen hinzu!

Ein ganz herzliches Dankeschön an Walter Sittig und das gesamte Orgateam vom SWV für die gelungene Organisation und die liebevolle Bewirtung an den 4 Versorgungsständen!

Link in outdooractive.com mit dem gpx-Track: https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/15.09.19-4.-freiburger-wandermarathon/124533415

 

 

08.09.19: Frühstückstreff Dreiländereck (ohne Spaziergang)

Hallo zusammen, heute war ich mit meiner Frühstückstreffgruppe in der TANNE in Fischingen (unter neuer Leitung) und 17 Leute kamen aus dem Schwärmen nicht mehr raus. Das Angebot ist sehr reichhaltig, abwechslungsreich, super lecker und die Betreiber samt Servicepersonal sehr nett und zuvorkommend. Ihr solltet unbedingt mal dort hin. Es lohnt sich. Das Buffet kostet 18,50 € inkl. Säfte, Wasser und Heißgetränken.

Leider fing es just in dem Moment, als wir zu unserem gemeinsamen Spaziergang starten wollten, stark mit regnen an :-(

 

 

07.09.19: Sportive Wanderung – Von Zell a. Harmersbach nach Haslach (Kinzigtal, Mittlerer Schwarzwald)

Eine sportive Wanderung mit folgendem Streckenverlauf: Zell a.H. - Brandenkopf - Spitzfelsen –- Urenkopfturm – KZ-Gedenkstätte Vulkan – Haslach Bahnhof.

Rundwanderweg 38 Km, 1400 Höhenmeter

Bilder von Stefan:

 

 

06.09.19: Afterwork-Wanderung am Kaiserstuhl mit Sonnenuntergangs-Picknick

Stichwortartig ein paar Fakten zur letzten „AWW“:

  • Diesmal nur 9 Personen
  • Treffpunkt: Wanderparkplatz in Oberbergen (Abzweig d. Straße nach Schelingen)
  • Wanderstrecke: Wanderparkplatz – Badloch – „Direttissima“ zum Badberg – Wanderparkplatz
  • Aussichtsreicher Picknickplatz mit einem schönen Sonnenuntergang
  • Botanische Besonderheit: Gold-Aster: https://de.wikipedia.org/wiki/Gold-Aster
  • Fazit: Wieder ein toller Abend und der ideale Einstieg ins Wochenende!

 

 

01.09.19: Genusswanderung Gleisweiler zu drei Hütten im Pfälzer Wald

Sonntagmorgen am 1.9. trafen wir uns in Gleisweiler, einem kleinen Weindörfchen am Rande des Pfälzer Waldes. Zu acht wanderten wir durch den Kurpark, wo es Mammutbäume, Palmen und Blumen zu sehen gab. Dann ging es leicht bergauf durch den Wald zur schön gelegenen St. Annakapelle. Dort bot sich ein herrlicher Blick auf die Rheinebene bis zum Odenwald hinüber. Bald erreichten wir die Trifelsblickhütte. Von dort hatten wir einen weiten Blick über die Pfälzer Berge, wo vor allem der Trifels gut zu sehen war. Dann wanderten wir zu unserer Einkehr über einsame Waldwege tiefer in den Pfälzer Wald hinein, immer wieder mit herrlichen Blicken auf grüne Berge. In der Landauer Hütte mitten im Wald machten wir zum Essen und Trinken eine lange Rast. Zum Abschluss ging es nur noch steil bergab durchs Hainbachtal zurück nach Gleisweiler entlang eines Weinberges mit Trauben. In der Dorfmitte beendeten wir in einem Café beim Eis unsere Wanderung, sie ging über 12 km, 4 Stunden Wanderzeit und 300 Meter Aufstiege. Die Rückmeldung zur Wanderung war sehr positiv.

 

 

01.09.19: Urwalderlebnistour Enzklösterle (Nordschwarzwald)

Am letzten Sonntag sind wir wieder mit unserer Wandergruppe unterwegs gewesen. Wir hatten wieder tolle Mitwanderer der Straußenclique dabei (ihr findet sie unter www.straussenclique.de). Vielen Dank an Jochen für die Unterstützung.

Wir sind den Urwalderlebnispfad gelaufen.

Die Tour hatte eine Länge von 12.3 km und 380 hm. Der Start und Zielpunkt ist der Parkplatz an der Kurverwaltung (kostenlos und viel Platz)

Von hier geht es erst mal über ein Stück geteerte Straße, anschließend über gut ausgebaute Schotterwege, fast schon ein bisschen zu viel Schotter. Nach ca 5.5km erreicht man den Bannwald, herrlich hier zu laufen..... das macht alles wieder Wett.... Schaut euch die Bilder an. Man läuft ungefähr 3.5 km durch den Bannwald, man hört außer der Natur nichts... Herrlich...

Dann geht es kurz durch Enzklösterle und dann wieder in den Wald über Schotterwege.

Der Bannwald ist nicht unbedingt Kinderwagen geeignet, aber sehr schön auch mit Kindern zu laufen.

Eingekehrt sind wir in den grünen Baum

Landgasthof Grüner Baum

Freudenstädter Str. 42, 75323 Bad Wildbad

07055 1772

https://maps.app.goo.gl/MmpTtiTdf8sqGXPQ7

Sehr schön gelegen mit Biergarten, sympathischer Bedienung und einer guten Preisleistung....

 

 

25.08.19: Genusswanderung von Ebersteinburg über Schloss Eberstein ins Murgtal (Nordschwarzwald)

Am Sonntagmorgen um 10 Uhr begannen in Ebersteinburg bei sonnigem Wetter oberhalb von Baden-Baden 8 Wanderer/innen ihre Wanderung zum Schloss Eberstein. Es ging durch den kühlen Wald am Brünneleweg über das Naturfreundehaus Weise Stein und das Restaurant Nachtigall, beide mitten im Wald gelegen. Dann kamen wir auf das Schloss zu. Sofort setzten wir uns auf die schöne Platanenterrasse unter einen Sonnenschirm. Beim Essen konnten wir die Aussicht ins Murgtal, auf die Reben mit Trauben, und auf die Berge des Schwarzwaldes genießen. Dann ging es weiter auf einem schmalen Bergpfad im Wald abwärts nach Gernsbach im Murgtal. Den Abschluss bildete der Katzsche Garten, wo es sehr schöne Blumen, seltene Palmen und eine Sumpfzypresse für uns zu sehen gab. Der Wandertag war sehr positiv angekommen, es waren 13 km und 4 1/2 Stunden Wanderzeit.

 

 

25.08.19: Sportliche Wanderung – Von Waldkirch nach St. Peter (Mittlerer Schwarzwald)

An diesem sonnigen und heißen Sonntagmorgen trafen sich 17 gutgelaunte Wanderfreunde am Bahnhof Waldkirch - voller Vorfreude auf die bevorstehende sportive Wanderung im Kandelgebiet.

Der erste Teil unserer mit vielen Höhenmetern gespickten Tour verlief auf der 1. Etappe des unlängst zu Deutschlands schönstem Wanderweg in der Kategorie Routen gewählten Zweitälersteig. Dieser Abschnitt führte uns vom Stadtzentrum Waldkirch, vorbei am Baumkronenpfad hinauf zur Schwarzenburgruine. Die Besichtigung dieser ehemaligen Flucht- und Schutzburg aus dem 12. Jahrhundert war natürlich obligat. Weiter führte uns der Qualitätsweg über einen aussichtsreichen Grat in Richtung Thomashütte auf 1070 m.ü.M.. Die imposant auf einem Felssporn gelegene Schutzhütte bot einen grandiosen Blick über die Rheinebene zu den Vogesen und über weite Teile des Hochschwarzwaldes. Angekommen auf dem Kandelgipfel (1243 m.ü.M.) erwartete die Gruppe eine wohlverdiente Pause, die für ein Vesper oder zur Einkehr in den Kandelkiosk genutzt wurde.

Auf einsamen Wegen leitete uns unser Guide nun entspannt in Richtung Plattensee, wo der spektakuläre Abstieg zum über 3 Kaskaden ins Tal der Wilden Gutach hinabstürzende Zweribach begann. Aufgrund der Hitze fiel es dem ein oder anderen schwer, diesen kühlen, mystischen Ort zu verlassen, um hinauf zu den weniger bekannten, aber ebenso romantisch zu Tal stürzenden Hirschbachwasserfällen zu gelangen. Ein letzter Ausblick vom atemberaubenden Hohwartsfelsen hinunter ins Simonswäldertal und schon begann der Aufstieg zum Panoramaweg, der zwischen St. Märgen und St. Peter mit grandiosen Weitblicken über die Schwarzwaldhöhen seinem Namen alle Ehre macht. An der idyllisch an einer Waldlichtung gelegenen Vogesenkapelle versäumte es der Gründer der Straussenclique wie gewohnt nicht, die Mitwanderer mit einem guten Tropfen aus dem Markgräfler Land zu verwöhnen.

Nach mehr als 9 Stunden (30 Km, 1400 Höhenmetern) auf den Beinen erreichte die Wandergruppe müde, aber voller Eindrücke von der schönen Landschaft des Mittleren Schwarzwald das Ortszentrum St. Peter`s zur wohlverdienten Schlusseinkehr.

Bilder von Jochen:

 

 

23.08.19: Afterwork-Wanderung bei Zell-Weierbach (Offenburg) mit Sonnenuntergangs-Picknick

Voller Vorfreude trafen sich 23 gut gelaunte Wanderfreunde bei der Abtsberghalle im Offenburger Stadtteil Zell-Weierbach. Bei spätsommerlichen Temperaturen starteten wir unsere gemütliche und von Anfang an aussichtsreiche Afterwork-Wanderung. Wir genossen die gute Fernsicht, die von Offenburg bis zu den Vogesen reichte. Alsbald erreichten wir die Wolfsgrube, ein Ausflugslokal in einer sehr aussichtsreichen Lage. An diesem Abend hatte die Gaststätte noch Betriebsferien (Was uns natürlich im Vorfeld bekannt war). Hier machten wir unser gemeinsames Picknick und ganz „nebenbei“ beobachten wir die untergehende Sonne. Danach setzten wir unsere kleine Rundtour fort, doch davor gab es noch einen kleinen Abstecher zum „Weißen Kreuz“. Bis auf ganz kurze Waldpassagen verlief auch der Rückweg durchgehend auf aussichtsreichen Wegen durch die Reben. Rechtzeitig mit Einbruch der Dunkelheit kamen wir wieder in der Ortsmitte von OG-Zell-Weierbach an.

Unsere gelaufene Runde findet sich hier: https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/23.08.19-freitag-afterwork-wanderung-bei-zell-weierbach-offenburg-/122878863

Fazit: Eine rundum gelungene AWW mit netten Leuten, einem aussichtsreichen Picknickplatz, beides abgerundet durch einen schönen Sonnenuntergang!

   
© 2015 straussenclique.de