Aktueller Rückblick

In dieser Übersicht folgt ein Rückblick auf die Aktivitäten der letzten 2 Wochen unabhängig von der Art d. Unternehmung und absteigend nach dem Datum sortiert.

Diese Rubrik wurde eingerichtet, um den wöchentlich erscheinenden Rundbrief mit dem Namen „Straußenbrief“ zu verkleinern und übersichtlicher zu gestalten. Somit erscheint künftig kein Rückblick mehr im Straußenbrief, sondern nur noch ein Link zu dieser Seite.

 

 

14.07.19: Genusswanderung "Rund um Hauenstein“ (Pfälzer Wald)

Bei wolkigem Himmel trafen sich um 10:30 Uhr am Wanderbahnhof in Hauenstein drei Personen um rund um Hauenstein zu wandern. Rasch kamen wir auf den Schusterpfad und gingen einen Bergpfad aufwärts bis zum Nedingfelsen, der uns eine hervorragende Sicht auf Hauenstein gab. Schon ging es zum zweiten Felsen, dem Kreuzelfelsen. Hier war der Ausblick genauso gut. Dann ging es immer im Pfälzer Wald weiter auf weichem und federndem Waldboden zum Backelstein. Eine steile Holztreppe führte am Felsen entlang zur Aussicht.

Den Schluss unserer Wandererlebnisse bildete der 12 Meter hohe Hühnersteinfelsen. Da es aber leicht regnete, verzichteten wir auf den Aufstieg. Mit feuchter Kleidung kamen wir in das Wanderheim Dicke Eiche mitten im Pfälzer Wald an. Nach langer Rast zum Trocknen der Kleidung und zum Essen ging es hinunter ins schöne Queichtal über die Queichquelle zum idyllisch gelegenen Paddelweiher. Wir erreichten wieder Hauenstein, wo die Schuhmeile noch geöffnet hatte. Trotz kurzem und leichtem Regen beim Wandern waren wir froh, gewandert zu sein.

 

 

14.07.19: Dieter`s TRAUMPFADE im Maderanertal (Zentralschweiz)

DIETER´S TRAUMPFADE mit der STRAUSSENCLIQUE am Sonntag bei Topbedingungen im MADERANERTAL (Gotthard). Von der Talstation der Golzernseilbahn via BERGHAUS LEGNI BIS kurz vor die Alp Stössi, dann links steil hinauf zum GOLZERNSEE (Traumpfade-Apero) und über einen Panoramaweg gemütlich herunter zum BERGHAUS LEGNI (Einkehr). 10.8 km, +- 611 Hm, 4 Std.(mit 12 Leuten)

Der Link zur Tour: https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/zentralschweiz/got-2-golzerensee-rundtour/110660723

Bilder von Andrea:

Und von Dieter:  

 

 

07.07.19: Genusswanderung bei KA-Maxau " Rund um den Knielinger See"

Um 10 Uhr kamen 12 Wanderer/innen zusammen, um von Karlsruhe-Knielingen in das Naturschutzgebiet Burgau / Maxau zu wandern. Das Wetter war eher wolkig. Wir erreichten nach kurzer Zeit über Streuobstwiesen und über Blumenwiesen den Knielinger See. Es ist ein Baggersee, in dem der Sauerstoffgehalt zu niedrig ist. Dann ging es entlang des alten Federbachs auf einem Deich mit Blick zu Windkrafträdern, bis eine Brücke kam. Darunter gab es eine Wasserzufuhr in den See vom Rheinhafen aus zur Rettung des Sees. In ihm schwammen zahlreiche gelbe Seerosen. Kurz darauf erreichten wir den Rhein an einem schönen Aussichtspunkt: Am Rheinhafenbeginn. Wir rasteten kurz und sahen Enten und Schwäne im Wasser. Dann wanderten wir weiter am Knielinger See entlang. Zum Schluss ging es noch durch Blumenwiesen, die von Landwirten extra für die Bienen angelegt wurden. Dann erreichten wir unser Einkehrlokal, das Hofgut Maxau. Unter Kastanienbäumen im Schatten verbrachten wir im Hof die Mittagspause mit Essen. Oben auf dem Rheindamm ging es bis zur Rheinbrücke Maxau, dann weiter am See entlang, über die Burgau zurück zum Ausgangspunkt. Die Wanderung dauerte ohne Rast 3 Stunden und hatte keine Anstiege.

 

 

23.06.19: Genusswanderung durch das Moosalbtal nach Moosbronn (Nordschwarzwald)

Um 11 Uhr kamen auf einem Parkplatz im Albtal 15 Wanderer/innen und ein Hund zusammen, um ins Moosalbtal zu wandern. Wir hatten 23 bis 25 Grad Wärme also viel Sonne und keine Wolken. Wir wanderten langsam und mit mäßiger und kaum spürbarer Steigung durch Wiesen mit zahlreichen Blumen die Moosalb aufwärts zum Waldrand. Es war ein neuangelegter Natura-Trail, der die Schönheit des Moosalbtales zeigen soll. Im Wald sahen wir eine Ringelnatter auf dem Wege kriechen, und später auf der Wiese neben dem Bach Isländerpferde. Nach dem Passieren von drei ehemaligen Mühlen und einem Pferdehof kamen wir in Moosbronn an. Eine herrliche Landschaft war zu sehen. Berge und grüne Wälder. Im Ort gibt es u.a. die Barockkirche,  und das Naturfreundhaus, das im Wald verborgen liegt.  Wir setzten uns auf die wunderschöne Terrasse bei den Naturfreunden, und blieben zum Essen über 1 Stunde. Von hier bot sich uns ein  herrlicher Blick in den Wald. Gegen 15 Uhr mussten wir leider bei so schönem Wetter und einer erholsamen Landschaft zur Bushaltestelle Moosbronn gehen, um ins Albtal zurück zu fahren.

 

 

23.06.19: Rundwanderung bei Schweighausen (Ortenau)

Nachdem es die Nacht zuvor noch einmal richtig geregnet hatte, trafen wir uns um halb zehn am Sonntagmorgen zu unserer Tour "Rund um Schweighausen"

Zu neunt ging es vom Wanderparkplatz beim Gasthaus Kreuz vorbei an der Lahrer Hütte, Geisberg, Weißmoos mit herrlicher Aussicht in die Rheinebene nach Schweighausen, wo wir vor dem Ort die erste Pause einlegten. Gestärkt ging es auf der anderen Talseite stetig bergauf zum Hühnersedel mit herrlicher Aussicht über die Region des mittleren Schwarzwalds.

Auf dem Rückweg machten wir noch bei Kaffee- und Kuchenhalt beim Kiosk unterhalb des Hühnersedels.

Danach ging es weiter vorbei an der Schutterquelle zurück zu den Höhenhäuser.

Ca. 16 km, Höhendifferenz  Auf-/Abstieg ca. ↑ 400m / ↓ 400m

Link zur Tour: Wanderroute in Outdooractive

 

 

22.06.19: Geführte Wanderung Präger Böden (Südschwarzwald) mit anschließender Sonnenwendfeier

Die Aussichten bei unserer alljährlich stattfindenden Sonnenwendfeier waren anfangs gar nicht so ausgezeichnet – Ein schweres Gewitter mit Starkregen ging über die Präger Böden nieder. Rechtzeitig nach der Begrüßung durch Axel Böhm und dem obligatorischen Alm-Apéro hörte es zu regnen auf – Somit konnten wir zu unserer ca. 2stündigen Wanderung starten. Axel erzählte uns wieder allerhand zur Natur, Flora, Fauna und Gletschergeschichte der Präger Böden. Danach (auch im Freien) begann dann schließlich die Sonnenwendfeier mit einem reichhaltigen Essen.

Wir waren an diesem Abend 15 Personen, leider gab es wetterbedingt einige Absagen bzw. „No-shows“.

 

 

21.06.19: „Afterwork-Wanderung“ mit „Rhein-Picknick“ b. Breisach am Rhein

Alle Jahre wieder (seit Juni 2014) findet rund um den 20. Juni unsere traditionelle Afterwork-Wanderung entlang der Rheininsel (Ile du Rhin) statt. Diesmal waren wir 13 Personen, die sich bei angenehmen Temperaturen am Parkplatz in der Nähe des 1. Kreisels hinter der Grenze trafen. Wie die letzten Jahre üblich, liefen wir auf der Ostseite der Ile du Rhin Richtung Süden, wechselten beim Club de Voile auf die andere Seite und liefen nun entlang der westlichen Seite zurück zum Ausgangspunkt. Nach knapp 2 Stunden Gehzeit und etwa 8 Kilometern erreichten wir wieder den Parkplatz am Ausgangspunkt. Danach setzten wir uns an des Ufer vom Rheinseitenkanal, genossen ein reichhaltiges Picknick und einen wunderschönen Sonnenuntergang.

 

 

20.06. – 23.06.19: Rundwanderung Montafon

Bilder und Bericht unter: https://www.straussenclique.de/index.php?option=com_content&view=article&id=437&Itemid=633

 

 

16.06.19: Genusswanderung im Bienwald b. Kandel (Pfalz)

Am Sonntag um 11 Uhr fanden sich 10 Wanderer(innen) am Startpunkt vor dem Bahnhof in Kandel ein Wir gingen durch den Ort zum Schwanenweiher und dann in den Bienwald hinein. Wir wanderten an einem Bachlauf entlang, bis wir auf einen breiten Forstweg kamen. Rasch kamen wir auf eine Wiesenlandschaft im Bienwald.  Auf engen Pfaden im Bienwald ging es dann durch hohe Farne. Wir sahen während der Wanderung im Bienwald und auf den Wiesen zahlreiche Blumen, auch Orchideen und eine Kröte. Mit dem Wetter hatten wir Glück, es regnete die ganze Zeit nicht. Nach einem Richtungswechsel im dichten Bienwald ging es dann auf unsere Einkehr zu: das Naturfreundehaus Kandel, das mitten im Bienwald steht. Dort stärkten wir uns im Freien auf Holzbänken Es befanden sich gut hundert Besucher dort. Die Rückkehr zum Bahnhof in Kandel ging über schmale Waldwege kurz und schnell. Da es im Bienwald keine Steigungen gibt, brauchten wir nur 3 1/2 Stunden bei rund 11 km für diese genussvolle Wanderung. Die Wanderer(innen waren sehr froh, dass sie teilnahmen, und bedankten sich für diese erholsame Zeit im Bienwald.

 

 

16.06.19: Dieter`s TRAUMPFADE- „Mont Racine – Tête de Ran“ (Neuenburger Jura)

TRAUMPFADE.CH: Am Sonntag mit der STRAUSSENCLIQUE im Berner Jura bei trockenem, teilweise sonnigen Wetter unterwegs. Die Tour führte von "La Sagne-Le Cret" über den "Sentier des Statues" auf den "Mont Racine (1489m)", dann über den Grat (T 1) zum "Tete de Ran" (1483m) und über das "Relais de Mont Dar" (Einkehr" retour zum Bahnhof in La Sagne-Le Cret. Auf dem Grat erfolgte der obligatorische "Traumpfade-Apero"

Der Link zur Tour: https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/neuenburg-jura-berner-jura/jura-22-mont-racine-tete-de-ran/112325828

Es waren 14,4 km, +- 530 Hm, ca. 4:30 h.

 

 

15.06.19: Rundwanderung bei Grötzingen/Karlsruhe

Bei dieser reizvollen Wanderung waren wir 12 Personen: https://www.komoot.de/tour/67798228

Reine Gehzeit ca. 4,5 Stunden, 16 Km, Dauer der Wanderung ca. 6 1/2 Stunden

Bilder von Chrissi:

 

 

15.06.19: Sportive Wanderung von Hörden (Murgtal) zur Teufelsmühle über Wildseemoor, Kaltenbronn, Hohloh, Latschigfelsen nach Forbach - 30 km (Nordschwarzwald)

Um 8 Uhr starteten wir zu sechst (2 Frauen, 4 Männer) beim Bahnhof Hörden und wanderten durch das liebliche Laufenbachtal mit den kleinen Wasserfällen nach Loffenau hoch.

Schon nach den ersten Kilometern stellte sich heraus, dass wir eine äußerst unterhaltsame Wandergruppe waren und zudem die gleiche Wandergeschwindigkeit hatten, was bei einer Langwanderung ja nicht unerheblich ist. Bei bewölktem Himmel aber ohne Regen und angenehmer Wandertemperatur stiegen wir durch das "Große Loch" mit den Teufelskammern zur Teufelsmühle hoch. Bei einer ausgiebigen Rast am Fuße des Turmes genossen wir die herrliche Aussicht auf Schwarzwald, Rheintal und die Vogesen.

Bei zunehmend sonnigen Abschnitten ging es nun in leichtem Auf un Ab über die Langmartskopfhütte, Kreuzlehütte zur Leonhardhütte. Nach einem Abstecher ins Wildseemoor erreichten wir Kaltenbronn. Kurz entschlossen stärkten wir uns hier mit Kaffee, Kuchen und Weizenbier und gingen die letzte Steigung des Tages zum großen Hohlohsee und Hohlohturm an. An der Prinzenhütte vorbei erreichten wir die Latschigfelsen hoch über dem Murgtal und genossen nochmals die herrliche Aussicht.

Nach kräftigem Abstieg erreichten wir gegen 17:15 Uhr unser Ziel, den Bahnhof Forbach. Etwas müde, aber gut gelaunt fuhren wir mit der S-Bahn zum Ausgangspunkt zurück und beschlossen den Tag.

Bilder von Alex:

   
© 2015 straussenclique.de