Aktueller Rückblick

In dieser Übersicht folgt ein Rückblick auf die Aktivitäten der letzten 2 Wochen unabhängig von der Art d. Unternehmung und absteigend nach dem Datum sortiert.

Diese Rubrik wurde eingerichtet, um den wöchentlich erscheinenden Rundbrief mit dem Namen „Straußenbrief“ zu verkleinern und übersichtlicher zu gestalten. Somit erscheint künftig kein Rückblick mehr im Straußenbrief, sondern nur noch ein Link zu dieser Seite.

 

 

10.03.19: Frühstückstreff Dreiländereck mit Spaziergang

Am Sonntag, 10. März, trafen sich 21 gesellige Singles und Pärchen in der Landidylle Tanne in Fischingen. Bei einem Frühstücksbuffet, das keine Wünsche offen ließ, wurden nette Gespräche geführt, neue Ideen ausgetauscht und viel gelacht. Morgens sah es noch aus, als würde es nie wieder aufhören zu regnen, aber scheinbar haben wir alle unsere Teller leer gegessen und so kam plötzlich die Sonne raus und wir konnten doch noch einen Verdauungsspaziergang durch die Weinreben machen. Der nächste Frühstückstreff im Dreiländereck folgt...

 

 

09.03.19: Rundwanderung im Stromberg mit Besen-Einkehr

Wanderung Sternenfels – Diefenbach (mit Beseneinkehr) – Füllmenbacher Hof - Sternenfels

Eine sehr schöne Abwechslungsreiche Tour über Wiesen, Weinberge mit Weitsicht, durch ein breites Tal und schönen Wäldern. Kleine Rast dazwischen, eine kleine Einkehr im Besen . Am Ende auf dem Schlossberg war es dann etwas stürmisch und wir konnten dann den Abschluss mit gutem Wein und lecker essen abrunden. War eine nette Gruppe! Danke euch dass ihr dabei wart.

Bis zum nächsten mal! LG Eure Manuela

 

 

08.03.19: „Afterwork-Wanderung“ am Batzenberg (südlich Freiburg)                 

Bei unserer Afterwork-Wanderung vom Bahnhof Schallstadt bis zum „Gipfel“ des Batzenberges (https://de.wikipedia.org/wiki/Batzenberg) waren wir insgesamt 16 Personen. Unsere ständigen Begleiter bei diesem rundum gelungenen Abend-Spaziergang waren das schöne Licht der Abendsonne wie auch die ersten Frühlingsboten (unzählige Rote Taubnesseln zwischen den Reben, verwilderte Osterglocken und Schneeglöckchen). Auch die Rundumsicht beim Pfropfreben-Denkmal war nicht zu „vernachlässigen“, welche vom Basler Jura im Süden, zu den Hochvogesen und Kaiserstuhl im Westen und bis zur immer noch schneebedeckten Kuppe des Belchens im Osten reichte. Als Überraschung gab es am „offiziellen“ Gipfel (324 m) einen Rotwein vom Batzenberg. Der tatsächlich höchste Punkt am Batzenberg (328 m) befindet sich (von Schallstadt kommend) auf der Kuppe vor dem Pfropfreb-Denkmal. Nach diesem aussichtsreichen Umtrunk liefen wir wieder zurück zum Bahnhof Schallstadt, den wir nach knapp 1,5 Stunden erreichten. Eine kleine Schlusseinkehr fand im Restaurant Zugluft statt.

 

 

03.03.19: Rundwanderung bei Biberach zur Burgruine Geroldseck und zur Gutta-Hütte (Rebmesserstein-Hütte) - Ortenau

 

 

03.03.19: Rund um den Wattkopf bei Ettlingen

Um 11.20 Uhr trafen sich bei trockenem Wetter, bei wenig Sonne und fast nur Wolken 12 Wanderer oberhalb von Ettlingen auf einem Wanderparkplatz. Wir gingen los, gleich steil hoch auf den Panoramaweg, der uns zum Bismarckturm führte. Dort hatten wir eine gute Sicht auf Ettlingen. dann ging es lange durch den Wald auf den Wattkopf. Schließlich sahen wir von weitem den Funkturm nahe Grünwettersbach. Aber zunächst kamen wir auf ein Wildschweingehege zu, in dem viele Wildschweine waren. Im weiteren Verlauf des Waldweges erreichten wie die Hornklamm. Wir stiegen darin hinab. Oberhalb des Saumweges wanderten wir im Wald weiter und kamen zu einer weiteren Klamm, der Essigwiesenklamm. Leider wuchsen zu dieser winterlichen Jahreszeit noch keine Pflanzen in der Klamm. Fast zum Schluss der Wanderung erreichten wir eine Rastbank mit einem herrlichen Fernblick auf Karlsruhe. Zum Abschluss gingen wir gegen 15 Uhr in eine Gaststätte in Ettlingen, wo wir die Wanderung bei gutem Essen und Trinken ausklingen ließen. Die Wanderer waren der Meinung, dass dies ein gelungener Einstand für eine Genusswanderung war.

 

 

03.03.19: Dahner Felsenpfad (Pfälzer Wald)

Die 5stündige Erlebnistour auf dem Dahner Felsenpfad mit den grandiosen Felsmassiven, tollen Aussichten mit Panoramablick war beeindruckend. Es wurde perfekt, da ich das Reich der Roten Riesen mit netten Menschen teilen durfte.

https://www.outdooractive.com/de/wanderung/dahner-felsenland/dahner-felsenpfad/1505121

Länge: 12,5 Km, etwa 300 Höhenmeter

 

 

02.03.19: Sonnenuntergangs-Schneeschuhtour Präger Böden (Hochschwarzwald) mit anschließendem Fondueplausch

Auch diesmal durften wir wieder eine landschaftlich reizvolle Schneeschuhtour von den Präger Böden bis zum Hasenhorn erleben. Das Wetter war zwar nur mittelprächtig, doch der ausgezeichneten Stimmung tat dies keinen Abbruch. Axel Böhm zauberte im Anschluss wieder ein leckeres Käsefondue für uns.

 

 

24.02.19: Sportive Wanderung „Vom Rebland bis zur Hornisgrinde“ (Nordschwarzwald)

Aufgrund der ungewohnt frühlingshaften Wetterbedingungen haben wir eine für diesen Tag geplante Schneeschuhtour an der Hornisgrinde abgesagt. Stattdessen stand für alle sportiven Wanderer eine spannende Tour von Neusatz bis zum Gipfel der Hornisgrinde auf dem Programm. Wir waren an diesem Tag 18 Personen.

Wir durchliefen bei dieser landschaftlich sehr reizvollen Wanderung alle Vegetationsstufen im Nordschwarzwald – Von den klimatisch begünstigten Weinbergen, vorbei an exzellenten Aussichtsfelsen, durch dunkle Wälder bis zu den baumfreien Grindenhochflächen der Hornisgrinde.

Die Wege waren bis auf das kurze Stück vom Parkplatz Wittig – Unterstmatt sehr gut zu begehen. Auf diesem Abschnitt mussten wir öfters über umgefallene Bäume klettern und im Dickicht des Waldes einen geeigneten Weg suchen. Von Unterstmatt bis zur Hornisgrinde und beim folgenden Abstieg bis Kaltenbrunnen waren die Wege durchgehend plattgedrückt – Schneeschuhe waren definitiv nicht nötig.

Besonders reizvoll waren die Kontraste bei dieser Tour: Auf dem weiträumigen Plateau der Hornisgrinde eine traumhafte Winterlandschaft mit Sicht bis zu den Alpen, im unteren Teil des Abstieges frühlingshafte Temperaturen, eine sehr milde Abendsonne und zahlreiche Frühlingsboten (Krokusse, Schneeglöckchen und blühende Haselsträucher).

Unsere Wanderstrecke: Neusatz – Gebersberg – Hardsteinkreuz – Parkplatz Wittig – Unterstmatt – Bismarckturm – Hornisgrindenturm – Mummelsee – Kaltenbrunnen – Breitenbrunnen – Glashütte – Gebersberg – Neusatz

Für die 25 Km und über 900 Höhenmeter benötigten wir gute 7 Stunden Gehzeit!

Ein Track zu unserer Tour befindet sich hier: https://www.outdooractive.com/de/wanderung/schwarzwald/sportive-wanderung-vom-rebland-bis-zur-hornisgrinde-nordschwarzwald-/119169102

Fazit: Ein rundum gelungener Tag mit einer konditionell anspruchsvollen Wanderung bei traumhaften und frühlingshaften Wetter!

 

 

23.02.19: Sonnenuntergangs-Schneeschuhtour Präger Böden (Hochschwarzwald) mit anschließendem Fondueplausch

 

 

22.02.19: „Afterwork-Wanderung“ am Tuniberg

Unsere 2. Afterwork-Wanderung in diesem Jahr war wieder rundum gelungen!

  • 13 Personen (und 1 Hund) trafen sich direkt bei der Erentrudiskapelle oberhalb von Munzingen
  • Trotz starker Bewölkung konnten wir eine wunderschöne Abendstimmung und einen tollen Sonnenuntergang genießen
  • Für botanische Highlights war es leider noch zu früh – Dafür entdeckten wir einige blühende Haselsträucher
  • Wir liefen ca. 5 Km auf aussichtsreichen Wegen
  • Pünktlich zum Einbruch der Dunkelheit erreichten wir wieder den Ausgangspunkt

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen teilnehmenden Personen und freuen uns bereits auf die nächste AWW!

   
© 2015 straussenclique.de