Aktueller Rückblick

In dieser Übersicht folgt ein Rückblick auf die Aktivitäten der letzten 2 Wochen unabhängig von der Art d. Unternehmung und absteigend nach dem Datum sortiert.

Diese Rubrik wurde eingerichtet, um den wöchentlich erscheinenden Rundbrief mit dem Namen „Straußenbrief“ zu verkleinern und übersichtlicher zu gestalten. Somit erscheint künftig kein Rückblick mehr im Straußenbrief, sondern nur noch ein Link zu dieser Seite.

 

 

21.06.19: „Afterwork-Wanderung“ mit „Rhein-Picknick“ b. Breisach am Rhein

Alle Jahre wieder (seit Juni 2014) findet rund um den 20. Juni unsere traditionelle Afterwork-Wanderung entlang der Rheininsel (Ile du Rhin) statt. Diesmal waren wir 13 Personen, die sich bei angenehmen Temperaturen am Parkplatz in der Nähe des 1. Kreisels hinter der Grenze trafen. Wie die letzten Jahre üblich, liefen wir auf der Ostseite der Ile du Rhin Richtung Süden, wechselten beim Club Club de Voile auf die andere Seite und liefen nun entlang der westlichen Seite zurück zum Ausgangspunkt. Nach knapp 2 Stunden Gehzeit und etwa 8 Kilometern erreichten wir wieder den Parkplatz am Ausgangspunkt. Danach setzten wir uns an des Ufer vom Rheinseitenkanal, genossen ein reichhaltiges Picknick und einen wunderschönen Sonnenuntergang.

 

 

16.06.19: Genusswanderung im Bienwald b. Kandel (Pfalz)

Am Sonntag um 11 Uhr fanden sich 10 Wanderer(innen) am Startpunkt vor dem Bahnhof in Kandel ein Wir gingen durch den Ort zum Schwanenweiher und dann in den Bienwald hinein. Wir wanderten an einem Bachlauf entlang, bis wir auf einen breiten Forstweg kamen. Rasch kamen wir auf eine Wiesenlandschaft im Bienwald.  Auf engen Pfaden im Bienwald ging es dann durch hohe Farne. Wir sahen während der Wanderung im Bienwald und auf den Wiesen zahlreiche Blumen, auch Orchideen und eine Kröte. Mit dem Wetter hatten wir Glück, es regnete die ganze Zeit nicht. Nach einem Richtungswechsel im dichten Bienwald ging es dann auf unsere Einkehr zu: das Naturfreundehaus Kandel, das mitten im Bienwald steht. Dort stärkten wir uns im Freien auf Holzbänken Es befanden sich gut hundert Besucher dort. Die Rückkehr zum Bahnhof in Kandel ging über schmale Waldwege kurz und schnell. Da es im Bienwald keine Steigungen gibt, brauchten wir nur 3 1/2 Stunden bei rund 11 km für diese genussvolle Wanderung. Die Wanderer(innen waren sehr froh, dass sie teilnahmen, und bedankten sich für diese erholsame Zeit im Bienwald.

 

 

16.06.19: Dieter`s TRAUMPFADE- „Mont Racine – Tête de Ran“ (Neuenburger Jura)

TRAUMPFADE.CH: Am Sonntag mit der STRAUSSENCLIQUE im Berner Jura bei trockenem, teilweise sonnigen Wetter unterwegs. Die Tour führte von "La Sagne-Le Cret" über den "Sentier des Statues" auf den "Mont Racine (1489m)", dann über den Grat (T 1) zum "Tete de Ran" (1483m) und über das "Relais de Mont Dar" (Einkehr" retour zum Bahnhof in La Sagne-Le Cret. Auf dem Grat erfolgte der obligatorische "Traumpfade-Apero"

Der Link zur Tour: https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/neuenburg-jura-berner-jura/jura-22-mont-racine-tete-de-ran/112325828

Es waren 14,4 km, +- 530 Hm, ca. 4:30 h.

 

 

15.06.19: Rundwanderung bei Grötzingen/Karlsruhe

Bei dieser reizvollen Wanderung waren wir 12 Personen: https://www.komoot.de/tour/67798228

Reine Gehzeit ca. 4,5 Stunden, 16 Km, Dauer der Wanderung ca. 6 1/2 Stunden

Bilder von Chrissi:

 

 

15.06.19: Sportive Wanderung von Hörden (Murgtal) zur Teufelsmühle über Wildseemoor, Kaltenbronn, Hohloh, Latschigfelsen nach Forbach - 30 km (Nordschwarzwald)

Um 8 Uhr starteten wir zu sechst (2 Frauen, 4 Männer) beim Bahnhof Hörden und wanderten durch das liebliche Laufenbachtal mit den kleinen Wasserfällen nach Loffenau hoch.

Schon nach den ersten Kilometern stellte sich heraus, dass wir eine äußerst unterhaltsame Wandergruppe waren und zudem die gleiche Wandergeschwindigkeit hatten, was bei einer Langwanderung ja nicht unerheblich ist. Bei bewölktem Himmel aber ohne Regen und angenehmer Wandertemperatur stiegen wir durch das "Große Loch" mit den Teufelskammern zur Teufelsmühle hoch. Bei einer ausgiebigen Rast am Fuße des Turmes genossen wir die herrliche Aussicht auf Schwarzwald, Rheintal und die Vogesen.

Bei zunehmend sonnigen Abschnitten ging es nun in leichtem Auf un Ab über die Langmartskopfhütte, Kreuzlehütte zur Leonhardhütte. Nach einem Abstecher ins Wildseemoor erreichten wir Kaltenbronn. Kurz entschlossen stärkten wir uns hier mit Kaffee, Kuchen und Weizenbier und gingen die letzte Steigung des Tages zum großen Hohlohsee und Hohlohturm an. An der Prinzenhütte vorbei erreichten wir die Latschigfelsen hoch über dem Murgtal und genossen nochmals die herrliche Aussicht.

Nach kräftigem Abstieg erreichten wir gegen 17:15 Uhr unser Ziel, den Bahnhof Forbach. Etwas müde, aber gut gelaunt fuhren wir mit der S-Bahn zum Ausgangspunkt zurück und beschlossen den Tag.

Bilder von Alex:

 

 

02.06.19: Genusswanderung von Bad Herrenalb über den Falkenstein zum Bernstein (Nordschwarzwald)

Am Sonntag, 2.6. trafen sich um 11 Uhr vor dem Bahnhof in Bad Herrenalb 7 Wanderer/innen. Bei sonnigen Temperaturen von etwa 26 Grad wanderten wir steil aufwärts zum Falkenfelsen. Dort war die Sicht auf Bad Herrenalb sehr schön. Weiter ging es auf einem breiten Forstweg mit gelben Ginsterbüschen oberhalb von Bernbach mehrere Kilometer entlang bis hoch auf rund 600 Meter zum Bernstein. Das ist ein Aussichtsfels mit herrlichem Panoramablick auf das Murgtal und die Rheinebene. Wir konnten zudem bei sonnigem wolkenlosem Himmel südlich die Gipfel von Fremersberg und Merkur erkennen. Nach längerer Rast wanderten wir 1 1/2 Stunden leicht bergab auf breiten Wegen in die Kurstadt Bad Herrenalb zurück. Schlusseinkehr war auf die Terrasse einer Gaststätte, Es gab warmes Essen oder ein Eis, Damit endete dieser angenehme und sonnige Wandertag.  Die Stimmung bei den Teilnehmern nach der 12 km langen Genusswanderung war sehr gut.

 

 

02.06.19: Hüttentour Dreisamtal (Hochschwarzwald)

Wir haben die Höfener- und Hinterwaldkopf-Hütte besucht. Wir waren 14 Personen und 1 Hund.

Strecke: Bahnhof Himmelreich - Höfener Hütte – Hinterwaldkopf Hütte – Bahnhof Hinterzarten.

Laufzeit: Gute 5 Stunden / 17 km / 880 Hm

Bilder von Sascha:

 

 

02.06.19: Rund um den Gertelbacher Wasserfall (Nordschwarzwald)

Ich möchte euch von unserer letzten Tour am 02.Juni berichten. Wir sind mit unserer Gruppe rund um die Gertelbacher Wasserfälle gelaufen.

Link zur Tour: https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/von-den-gertelbacher-wasserfaellen-zum-plaettig/20320915

Die Wanderung war einfach perfekt, eine harmonische Gruppe, tolles Wetter und eine fantastische Tour.

Startpunkt war der Wanderparkplatz Gertelbachstraße 2A, 77830 Bühlertal

Wir sind allerdings die Runde andersherum gelaufen, dadurch hatten wir die freien Flächen morgens, da war es einfach nicht so heiß und sind dann in der Mittagssonne im Schatten der Bäume gelaufen. Das Beste, nämlich der Wasserfall dann am Schluss.

Die Wege verlaufen weitestgehend auf Waldpfade und sind gut ausgeschildert. Man sollte allerdings auch hier gute Trittsicherheit mitbringen, ist auch nicht unbedingt Kinderwagen geeignet.

Der Aufstieg ist egal von welcher Seite man Anfängt nicht ohne, insgesamt hatte die Tour 500 HM, oben am Kälbelskopf auf 741 Meter hat man eine tolle Aussicht und kann mit einem Fernglas bei guter Sicht nach Strasbourg schauen. Die ganzen Felsformationen und der Aufstieg haben schon einen alpinen Charakter. Zum Aussichtspunkt führen 3 Wege die sich an einem Punkt teilen, der linke Weg ist steinig aber auch gut mit Hunden zu gehen, der mittlere eigentliche Weg erfordert schon sehr gute Trittfestigkeit und es gibt den rechten Weg der schon viel weniger erfordert und leichter laufen lässt. Wir sind den linken gegangen, da dieser Wunderschön ist.

Wenn man zu den Wasserfällen weiterläuft kommt man an dem Waldgasthaus Kohlbergwiese vorbei, sehr schön gelegen, momentan ist die Straße teilweise gesperrt deshalb auch mit wenig Straßenlärm zu rechnen. Wir sind aber in der Schwarzwaldmädel eingekehrt.

Wenn man dann bei den Wasserfällen angekommen ist, wird man den Wasserkaskaden und Bachläufen belohnt. Einfach nur Toll, man kann an vielen Stellen seine Füße kühlen oder die vielen Sitzmöglichkeiten nutzen um einfach mal zu pausieren.

 

 

26.05.19: Wanderung Oberkircher Brennersteig (Ortenau) 

Bei schönstem Wetter und mit 12 Leuten haben wir den Brennersteig gemeistert. Alle waren begeistert und haben durchgehalten. Er war sehr abwechslungsreich. Ca. 450 Höhenmeter. Wir haben eine Gourmettour daraus gemacht. Viele Stationen mit Edelbränden. Abschluss Hesselbacher Hof bei tollem Essen. Gegen 20.30 Uhr haben wir uns verabschiedet.

https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/oberkircher-brennersteig/12548620

13,8 Km, 4:30 Stunden Gehzeit, etwa 450 Höhenmeter 

 

 

26.05.19: Yoga-Wanderung in Ortenberg/Ohlsbach in der Ortenau

Eine schöne Rundtour durch den Wald. Wir begannen am Startpunkt Schloss Ortenberg bergauf durch den Riesenwald. So waren wir dann 6 Leute und es war eine tolle, homogene Gruppe, wir hatten einen intensiven und wunderschönen Tag.

Oben angekommen machten wir in einem wunderschönen und stillen Waldplatz unsere 1. Yogasequenz mit großem Fokus auf unseren Atem halten. Wir liefen hin und wieder in Stille, um dem plappernden Kopf Ruhe zu gönnen und die Natur, Tiere, Geräusche einmal bewusst wahrzunehmen, das fördert die Konzentration  und die Wahrnehmungsbereitschaft auch für den Alltag.

Strecke: ca. 10 km, Dauer: ca. 3,5 h + Vesperpause (incl. 2 Yogasequenzen und einer kleinen Meditation), Auf- und Abstieg: ca. 300 m, reine Wanderzeit: ca. 2,5 h.

 

 

22.05.19: „Afterwork-Wanderung“ am Kaiserstuhl - Zu den Orchideen im Liliental

Alle Jahre wieder…findet eine Orchideenexkursion im Liliental (südlicher Kaiserstuhl bei Ihringen) statt. Die Exkursion dauerte etwa 2 Stunden. Im Gegensatz zu den letzten Jahren gab es diesmal sogar eine kleine Rundwanderung: Gasthaus zur Lilie – „Kiefernwald“ – Mammutbäume – Abstecher zu den Kaiserstuhl-Anemonen – „Birkenwald“ – Gasthaus zur Lilie.

Diesmal waren wir insgesamt 32 wissbegierige Orchideenfreunde, die bei angenehmen frühlingshaften Temperaturen insgesamt 12 verschiedene Orchideenarten entdeckten:

(Reihenfolge entspricht der Bildergalerie):

Weißes Waldvögelein: https://de.wikipedia.org/wiki/Weißes_Waldvöglein

Helm-Knabenkraut: https://de.wikipedia.org/wiki/Helm-Knabenkraut

Purpur-Knabenkraut: https://de.wikipedia.org/wiki/Purpur-Knabenkraut

Langblättriges Waldvöglein: https://de.wikipedia.org/wiki/Langblättriges_Waldvöglein

Brand-Knabenkraut: https://de.wikipedia.org/wiki/Brand-Knabenkraut

Ohnhorn, Puppenorchis: https://de.wikipedia.org/wiki/Ohnhorn

Hummel-Ragwurz: https://de.wikipedia.org/wiki/Hummel-Ragwurz

Zweiblättrige Waldhyazinthe: https://de.wikipedia.org/wiki/Zweiblättrige_Waldhyazinthe

Affen-Knabenkraut: https://de.wikipedia.org/wiki/Affen-Knabenkraut

Pyramiden-Hundswurz, Pyramidenorchis: https://de.wikipedia.org/wiki/Pyramiden-Hundswurz

Bocks-Riemenzunge: https://de.wikipedia.org/wiki/Bocks-Riemenzunge

Großes Zweiblatt: https://de.wikipedia.org/wiki/Großes_Zweiblatt

Zwar keine Orchidee, aber dennoch ein weiteres botanisches Highlight war eine ganze Wiese voller Großer Windröschen, die auch Kaiserstuhl-Anemone genannt wird: https://de.wikipedia.org/wiki/Großes_Windröschen

Wir bedanken uns bei allen Personen für ihre Teilnahme und den rundum gelungenen Abend!

 

 

19.05.19: Rundwanderung: Über Die Himmelsleiter zum Neuen Berg (Kraichgau)

Trotz Radchallenge trafen sich zur Wanderung 12 Wanderlustige ein (ab Neuer Berg kamen noch 2 weitere dazu). Über ein Teilstück des Eppinger Linienweges, vorbei an der noch im Bau befindlichen Brücke über den Gänsbruchgraben, erreichten wir die Himmelsleiter mit ihren 202 Stufen. Durch den Wanderführer Andi gab es noch eine kurze geschichtliche Erzählung zum Ursprung des Grenzlinienweges. Nach dem schweißtreibenden Aufstieg erfreute sich die Wandergruppe über den schöne Aussicht beim Kraichgaublick. Die restlichen Kilometer bis zum Waldgaststätte Neuer Berg führten uns über den Hardtwald, Felder und ein letzter kurzer knackiger Anstieg. Bei der 1 1/2 stündigen Verweildauer könnten wir uns stärken und Kraft für den Rückweg sammeln (einer hatte dafür sogar seine Hängematte mitgebracht). Der Rückmarsch verlief über die Weinberge, entlang des Leinbachs wieder in den Hardtwald wo wir dann nach 19,6 km unseren Ausgangspunkt wieder erreichten.

Trotz widriger Wettervorhersagen (Gewitter/Regen) meinte es der Wettergott gut mit uns und wir genossen nach anfänglicher Bewölkung einen herrlichen Sonnentag.

Chrissi und Andi

Weitere Infos zur Wanderung: https://www.komoot.de/invite-tour/61764090

 

 

18.05.19: Mühlenweg-Wanderung (Ottenhöfen, Nordschwarzwald)

22 Personen liefen diese genussvolle Tour rund um Ottenhöfen: https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/ottenhoefen-im-schwarzwald-muehlenweg-offizielle-tour-/1540405. Wir sind allerdings beim Bahnhof Furschenbach gestartet.

Hier noch die Bilder von Simone:

 

 

15.05.19: Afterwork-Wanderung bei Staufen (Markgräflerland)

Ca. 12 Leute trafen sich am Schladerer Platz, mal bekannte und mal neue Gesichter. Zunächst ging es gemütlich dem Bach entlang, dann ging es steil bergauf Richtung Johanneskapelle, davor am Felsen konnte man den tollen Blick Richtung Südwesten genießen. Bei der Kapelle fand eine kurze Pause in einer idyllischen Kulisse statt. Danach ging es weiter, dem Baumlehrpfad entlang, bis wir oberhalb Staufen standen mit herrlichem Blick auf die Zähringer Burg. Es blieb noch Zeit für einen kurzen Abstecher auf die Burg, bevor wir den Pfad bergab liefen und letztendlich eine Einkehr im Biergarten stattfand. Das Wetter spielte super mit, alles in allem eine gelungene Wanderung in bester, angenehmer Gesellschaft. Danke an alle hierfür!

 

 

12.05.19: Frühstückstreff Dreiländereck mit Spaziergang

Bei unserem 5. Frühstückstreff waren wir ein letztes Mal in der TANNE in Fischingen. Ein wirklich tolles Buffet hat uns alle satt und zufrieden gemacht. Bei 20 Teilnehmern hatten wir einige Neuzugänge, die sich alle sehr wohl gefühlt haben. Wie immer kamen auch einige Ideen auf, was wir zwischen den Frühstückstreff-Sonntagen sonst noch unternehmen könnten. So werden wir im Juni lernen, wie man auf dem Wasser stehen kann (Stand-Up-Paddling). Auch Besuche von verschiedenen kommenden Festen in der Region wurden vorgeschlagen. Hoffen wir, dass es nicht nur leere Worte waren :-) Im Anschluss an unseren Frühstückstreff unternahmen wir noch einen kleinen Spaziergang durch die Reben von Fischingen.

 

 

12.05.19: Rundwanderung in der Nähe von Waldkirch  "Rund um das Suggental" (Mittlerer Schwarzwald)

Am Muttertag 2019 trafen sich 17 Wanderfreunde aus dem Einzugsgebiet Bühl – Freiburg am Parkplatz vom Hotel Suggenbad. Nach einer kurzen Begrüßung durch das Orgateam Hubert und Martin liefen wir zur Schwefelquelle, die in der Ortsmitte der Waldkircher Teilgemeinde Suggental liegt. Danach begann der Aufstieg durch einen frühlingshaften Laubwald bis zum Wissereck, von wo wir einen schönen Blick über das Glottertal hatten. Danach liefen wir weiter bis zum Luser und zur Schwarzenberghütte. Ein kleiner Abstecher zur Ruine Schwarzenburg war absolut lohnenswert – An diesem aussichtsreichen Ort machten wir unsere Mittagspause. Nach dieser wohlverdienten Rast führte uns der Weiterweg unterhalb des Stalzenberges bis hinab ins Suggental. Beim Vogesenblick organisierte ein Mitwanderer einen kleinen Umtrunk: Ein Riesling aus Baden-Baden und ein Gutedel der WG Wolfenweiler standen zur Wahl. Der Weiterweg verlief aussichtsreich am Waldrand mit schönen Ausblicken ins idyllische Suggental. Nach einer reinen Gehzeit von ca. 5 Stunden, 14 Km und etwa 700 Höhenmetern erreichten wir wieder das Hotel Suggenbad. Hier fand ein kleiner Abschluss bei Vesper, Kaffee und Kuchen statt.

Ein herzliches Dankeschön an Hubert und Martin für die „Wanderleitung“ und die informativen Erläuterungen über die Geschichte von Suggental und der Geschichte des Silberbergbaus.

Link zur Tour (outdooractive): https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/schwarzwald/rund-um-das-suggental/102816793

Link zur Geschichte des Silberbergbaus im Suggental: https://de.wikipedia.org/wiki/Silberbergwerk_Suggental

Bilder von Jochen:

   
© 2015 straussenclique.de