21.10. - 28.10.2016: Wanderreise Teneriffa

 

 

Freitag, 21. Oktober 2016: Anreisetag

Nach einem angenehmen Flug mit Air Berlin - leider ohne Bordservice - erreichten wir nach gut vier Stunden Flugzeit die Inselgruppe der Kanaren. Teneriffa - die Insel des ewigen Frühlings - begrüßte uns bereits während des Landeanfluges mit einem wolkenfreien Anblick des unbeschreiblich formschönen Berggipfels des Teide. Nach dem ca. 1-stündigen Transfer vom Inselsüden in den grünen Nordwesten nach Puerto de la Cruz konnten wir zügig im traumhaft direkt am Meer gelegenen Vier-Sterne-Hotel Valle Mar einchecken.

 

 

Samstag, 22. Oktober 2016: Wanderung im Orotava-Tal

Das nach Worten vom Alexander von Humboldt "schönste Tal der Welt" ist eigentlich gar kein Tal, sondern ein sich hoch über Puerto de la Cruz und Oratava ziehender Bergrücken, bewachsen mit kanarischen Kiefern und versehen mit beeindruckenden Felsformationen. Jörg, unser Wanderguide vor Ort, führte uns auf verschlungenen Pfaden durch einen sonnigen Kieferwald zu einem alten Vulkankrater, in dem sich ein herrlicher Picknickplatz befindet. Die Tapas aus eigener Küche und der einheimische Wein aus Oratva, mit viel Liebe von Angela zubereitet, schmeckte nach der Wanderung noch vorzüglicher.

 

 

Sonntag, 23. Oktober 2016: Küstentour im Anagagebirge

Allein die Busfahrt zum heutigen Wanderausgangspunkt - dem Dorf Afur im nordwestlichen Anagagebirge – war bei strahlendem Sonnenschein ein Ereignis. Einmalig schöne Ausblicke auf den nördlichen Teil der Insel mit dem Teide als dekorativen Hintergrund sowie ein erster Einblick in die verwunschenen Lorbeerwälder von Teneriffa stimmten uns schon auf die bevorstehende Küstenwanderung ein. Nun machte uns das Wetter an diesem Tag aber bewusst, warum es im Norden der Insel eine üppig grüne Vegetation zu bestaunen gibt. Kurz nach dem Start der Wanderung verschwand die Sonne und es setzte heftiger Regen ein. Die mystische Stimmung mit interessanten Wolkenformationen entlang der Steilküste zum wunderschönen Weiler Taganana mit seinen weißen Häuschen passte dennoch irgendwie zur Landschaft.

 

 

Montag, 24. Oktober 2016: Tag zur freien Verfügung

Den freien Tag nutzten viele Wanderfreunde, um die schöne Altstadt von Puerto de la Cruz zu kennen zu lernen oder den Botanischen Garten und Orchideengarten der Stadt zu besuchen. Die herrliche Dachterrasse unseres Hotels mit Pool und netter Bar wurde ebenso ausgiebig genutzt.

 

 

Dienstag, 25. Oktober 2016: Teno-Gebirge

Aufgrund etwas unbeständiger Witterung entschloss sich Jörg heute, unsere geplante Wanderung hoch über Masca ein wenig zu modifizieren und stattdessen auf alten Caminos durch die Lorbeerwälder der Monte del Agua zu laufen. Die waldreiche Tour durch Nebelurwälder und Barrancos vorbei an spektakulären Aussichtspunkten führte uns hinunter ans Meer nach Los Silos. Im netten Weiler erfreuten wir uns am verdienten Cafe con leche, natürlich mit leckerem Kuchen. Auf der Rückfahrt zum Hotel baute Jörg Göhler noch eine kleine Stadtrundfahrt durch den Ort Garachico ein. Die im Laufe seiner langen Geschichte von einer ganzen Abfolge von Katastrophen heimgesuchte Ortschaft präsentiert sich heute neu aufgebaut als historisches Ensemble des 18. und 19. Jahrhunderts mit Kopfstein gepflasterten Gassen und weiss geschlämmten alten Häusern.

 

 

Mittwoch, 26. Oktober 2016: Mascaschlucht und Delphine

Schon bei der Ankunft mit dem Wanderbus in Los Gigantes verfinsterte sich der Himmel über dem Meer und ein gewaltiges Unwetter mit Blitz und Donner braute sich zusammen. Aus Sicherheitsgründen konnte so weder die Bootsfahrt zum Eingang der Mascaschlucht noch die eigentliche Wanderung durch die Schlucht hinauf zum Ort Masca stattfinden - schade. Irina, unsere motivierte und liebenswürdige Wanderführerin hat jedoch stets eine adäquate Alternative im Gepäck. Unser Busfahrer Jose ließ uns am Mirador de San Pedro aussteigen und so konnten wir eine herrliche Küstenwanderung zurück nach Puerto de la Cruz über Punta Brava genießen.

 

 

Donnerstag, 27. Oktober 2016: Im Urvulkan - Las Canadas

2000 Hm galt es für den Wanderbus zu überwinden, ehe wir den Nationalpark Las Canadas del Teide erreichten. Das Wetter meinte es heute gut mit uns, denn die von bizarren Felsgruppen und Vulkankegeln geprägte Sand- und Lavalandschaft kommt bei blauem Himmel noch beeindruckender rüber. Damit auch die sportlich ambitionierten Mitwanderer auf Ihre Kosten kommen, haben wir heute die doch recht große Gruppe von insg. 24 Personen aufgeteilt. Während die eine Gruppe mit Jörg eine entspannte Runde im Herzen der Canadas zwischen riesigen Lavafeldern und steilen Wänden des Calderrandes absolvierte, erklomm die zweite Gruppe mit Irina den Aussichtsberg Guajara (2718 m.ü.M.). Von dort hatte man eine grandiose Aussicht auf den Teide, die Canadas und zur Südküste.

An dieser Stelle nochmals ein besonderes Dankeschön an Jörg und Angela von Avenura Wandern für das nicht geplante, leckere Buffet, welches ihr uns am Bus noch zubereitet habt und auch die kostenlose Zurverfügungstellung von Irina, die uns die gleichzeitige Durchführung der beiden Touren ermöglichte. Ein schöner Ausklang auf der Rückfahrt dieses faszinierenden Ausfluges war die Stadtbesichtigung von Orotava mit seiner schönen Altstadt und den inseltypischen Holzbalkonen.

 

 

Freitag, 28. Oktober: Heimreise

Ein sonniger Vormittag konnte aufgrund der späten Abflugzeit noch für ein Bad im Meer oder einen Stadtbummel genutzt werden. Voller interessanter und vielseitiger Eindrücke traten wir am frühen Nachmittag unseren Transfer zum Flughafen und danach die Heimreise nach Deutschland an.

Bilder von Uwe:

Bilder von unserem Guide Jörg:

   
© 2015 straussenclique.de